zum Inhalt springen
Aktuelles

 

IFDG-Forschungskolloquium am 14.01.2021

Am 14.1.2021 um 14h trifft sich das Forschungskolloquium des IFDG und lädt herzlich zu Vortrag und Diskussion ein.

Dr. Mark-Oliver Carl wird gemeinsam mit Kolleg*innen der Universität Frankfurt am Main vortragen zu:
"Relevantsetzungen beim Lesen literarischer Texte. Eine Studie mit Frankfurter und Weingärtner Lehramtsstudierenden."

Der Vortrag findet via Zoom statt. Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an: ckonken1[at]uni-koeln.de.

___

IFDG-Mitgliedervollversammlung am 13.01.2021

Die nächste Mitgliedervollversammlung findet am 13.01.2021 via Zoom statt. Die Zugangsinformationen und die Tagesordnung werden an alle Mitglieder verschickt - melden Sie sich bei Fragen gern beim Vorstand (heike.lindner[at]uni-koeln.de).

___

IFDG-Mitgliedervollversammlung am 01.07.2020

Die kommende Mitgliedervollversammlung des IFDG findet am 1.7.2020 von 12.30 - 15.00 Uhr per Videokonferenz Zoom statt. Die Zugangsinformationen und die Tagesordnung werden an alle Mitglieder verschickt - melden Sie sich bei Fragen gern beim Vorstand (heike.lindner[at]uni-koeln.de).

___

 

Interdisziplinäres fachdidaktisches Forschungskolloquium: Konzept

Das Forschungskolloquium des IFDG zielt auf einen interdisziplinären Austausch zur Reflexion von fachbezogenen Prozessen des Lehrens und Lernens an der Schnittstelle zwischen Fachdidaktiken, Fachwissenschaften und Bildungswissenschaften. Dabei werden sowohl theoretisch-konzeptionelle als auch empirische Forschungszugriffe diskutiert und reflektiert.
Das Forschungskolloquium lädt ausdrücklich Forschende aller Qualifikationsstufen ein, ihre Forschungsarbeiten zu diskutieren. Die vorgestellten Arbeiten sollen zum einen noch nicht abgeschlossen sein, so dass es tatsächlich zu einem Austausch über work in progress kommen kann. Dies soll sowohl den Vortragenden als auch die Teilnehmenden einen möglichst produktiven Austausch im Sinne eines gemeinsamen Nachdenkens ermöglichen. Davon ausgehend könnten Kooperationen zu fachdidaktischen Fragestellungen, Forschungsmethoden und -zugriffen entstehen, auch im Hinblick auf eventuelle zukünftige Antragsstellungen. Formen wie ein Peer-to-Peer-Mentoring sind auf Wunsch der Teilnehmenden ebenso denkbar wie eine Beratung in Bezug auf eine konkrete Vortragseinladung oder Tagungsteilnahme mit einem Poster.

Ansprechpartnerin ist Wiebke Dannecker, die das Forschungskolloquium des IFDG für den Vorstand koordiniert.

 

Am 17.01.2019 referierte Jun.-Prof.'in Bettina Bock zum Thema „Skizzen: Interdisziplinär erweiterte Perspektiven auf Sprache und Inklusion“.

Am 20.11.2019 hat Jun.-Prof.'in Aline Willems das IFDG-Projekt Unterrichtspraktische und -theoretische Perspektiven auf kultursensibles Lernen und Lehren vorgestellt.

Am 09.07.2018 hat Lennart Jentsch zum Thema "Islambilder von Schülerinnen und Schülern und mögliche Einflussfaktoren. Eine empirische Untersuchung aus einer Mixed-Methods-Perspektive" vorgetragen.

Am 18.01.2018 hat der erste Vortrag im Rahmen des neuen IFDG-Kolloquiums stattgefunden. Unter dem Titel "Schulbücher als Erzählungen eigenen Formats - Perspektiven narratologischer Schulbuchforschung" hat Johannes Jansen sein an der Schnittstelle von Narratologie, Geschichtsdidaktik und Schulbuchforschung angesiedeltes Dissertationsprojekt zur Diskussion gestellt.

Unter dem Titel "Konzeptionelle Schriftlichkeit im Unterrichtsdiskurs: Lernziel und -hindernis (?). Zur Sprache von Schülern in Gruppenunterricht und Präsentationen"? fand am Montagder zweite Vortrag statt. Referentin war Katrin Hee.